Bild von Daniel Reche auf Pixabay

Leiwande Projekte: Die Pannonische Tafel

Ja! Die Pannonische Tafel ist ein leiwandes Projekt. Leiwand wegen der Menschen, die dahinter stehen und für andere da sind. Traurig, dass es im Zeitalter der Wohlstandsverwahrlosung überhaupt so eine Projekt geben muss! Aber genau deshalb brauch die Tafel unsere Unterstützung.

Armut ist scheiße und bringt Verzweiflung und soziale Probleme mit sich. Armut macht einsam un krank. Trotz der anhaltenden Krise sollten wir für das dankbar sein, was wir haben und Menschen denen es nicht so gut geht unterstützen.

Gerade zu Ostern merkt man, wieviel man eigentlich hat. Essen und Geschenke sind im Überfluss vorhanden. Jeder kann einen Teil dazu beitragen, dass es den Menschen besser geht. Ein kleines Lächeln in verzweifelten Situationen ist oft mehr Wert, als vieles, dass man sich mit Geld kaufen kann! Für uns! Nicht für die Menschen die einfachste Dinge brauchen würden!

Die Vision der Tafel ist , dass alle Menschen das Recht auf ein gutes Leben sowie uneingeschränkte Möglichkeiten zur öffentlichen Teilhabe bekommen. Eine faire Verteilung von Gütern wäre dafür die Voraussetzung.

So steht auf der Homepage weiter:

Nach unserem Verständnis ist Armut etwas, das alle Menschen unserer Gesellschaft betrifft. Soziale Ungleichheit basiert auf der Grundlage gemeinsam akzeptierter Ausschlussmechanismen. Wer dies oder jenes nicht hat, darf da oder dort nicht dabei sein.

Für eine nachhaltige Bekämpfung von ökonomischer- und sozialer Armut bedarf es daher einer generellen Bewusstseinsänderung aller Menschen.Wir tragen Verantwortung für unser soziales Umfeld und möchten auch andere Menschen motivieren unsere Vision zu teilen.

Unterstützung

Gerade jetzt braucht das Projekt jede Unterstützung um überleben zu können. Und das muss doch möglich sein!

Man kann die Pannonische Tafel auch unterstützen. Mit Zeit-, Sach-, und Geldspenden. Das Projekt singen für die Tafel richtet sich an alle Künstler die im Rahmen eines Konzertes das Projekt unterstützen wollen! Es wäre schön wenn wir den Menschen zumindest wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubern könnten!

Mehr Infos

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.