Bild von Pexels auf Pixabay

Sonntag

Der dritte Quarantäne Sonntag ist angebrochen. Palmsonntag! Oder nennen wir ihn lieber Calmsonntag! Die Glocken fliegen ja jetzt bald nach Rom. Das ist sicher ein sehr komischer Anblick, wenn tausende Glocken am Petersplatz liegen. Aber sie kommen in der Osternacht wieder. Jesus wird ja dann auferstehen. Ich stehe auch gerade auf. Allerdings nicht so dramatisch, sondern einfach nur aus dem Bett.

Keep calm

Mittlerweile hab ich mir schon alle Enstspannungsplaylists von Spotify runtergeladen, die es gibt. Meiner Meinung nach ist die von runtastic die beste. Warum ich diesen Newsletter abonniert habe ist mir bis dato ein Rätsel. Aber im aktuellen Newsletter geben sie gute Tipps, wie man am besten entspannt und runterkommt. Vor allem geht es einmal mehr um Zeit. Tage ritualisieren. Mit einem Morgenritual beginnen. Den Sport in den Tagesablauf einbauen. Immer wieder seine Schultern und den ganzen Körper lockern. Klingt eigentlich alles sehr plausibel. Und doch ist sich das alles nie ausgegangen. Ich gebe zu: Der Wille war auch nicht unbedingt da. Und doch ist Entspannung ein ganz wichtiger Lebensfaktor. Wie das Wort schon sagt, sollte man die Angespanntheit aus seinem Körper bringen und doch in Spannung bleiben.

Klingt eigentlich alles sehr einfach. Und kostet nur ein paar Minuten am Tag. Aber: Wir haben ja keine Zeit. Meistens stehe ich, Woche für Woche, länger beim Billa an der Kassa, als ich Sport mache.

Soll ich jetzt weniger einkaufen? Oder mich mehr bewegen? Es wird spannend! Vielleicht sogar entspannend.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.